Aufstiegsregelung
Für den Aufstieg in die Kreisklassen A bis Oberliga qualifizieren sich die jeweiligen Staffelmeister.
Bei weiteren freien Plätzen qualifizieren sich die nächstplatzierten Mannschaften in den Staffeln.
Für die Landesliga-Vizemeister wird dafür ein Spiel auf neutralem Platz angesetzt.
Bei der Ermittelung der weiteren Aufsteiger in die Kreisklasse A bis Landesliga wird eine Quotientenregelung gemäß den Durchführungsbestimmungen des HFV genutzt.
3.4.0. Quotientenregelung
Der Quotient errechnet sich wie folgt:
Anzahl Punkte durch Anzahl Spiele.
Sollten zwei oder mehr Mannschaften den gleichen Punktquotienten aufweisen, qualifiziert sich die Mannschaft mit dem besten Quotienten gebildet aus der Tordifferenz geteilt durch die Anzahl der gespielten Spiele.
Sollte auch dieser Quotient bei mehreren Mannschaften gleich sein, entscheidet der Quotient aus der Anzahl der erzielten Tore geteilt durch die Anzahl der gespielten Spiele darüber welche Mannschaft als nächste in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigt.
Sollte auch durch diesen Quotienten kein Aufsteiger zu ermitteln sein, wird ein Aufstiegsspiel (bei mehr als zwei Mannschaften eine Aufstiegsrunde) gespielt.
Quelle: HFV, Durchführungsbestimmungen
Um Ihnen die Rechnerei zu ersparen, stellt SportNord Ihnen eine tagesaktuelle Quotientenberechnung zur Verfügung.
Dabei werden drei Szenarien unterschieden:
Szenario 1
4 Hamburger Mannschaften in der RL-Nord 2018/19
Kein Absteiger aus der RL-Nord und kein Aufsteiger in die RL-Nord oder ein Absteiger aus der RL-Nord und ein Aufsteiger in die RL-Nord

Szenario 2
3 Hamburger Mannschaften in der RL-Nord 2018/19
Ein Absteiger aus der RL-Nord und kein Aufsteiger in die RL-Nord

Szenario 3
2 Hamburger Mannschaften in der RL-Nord 2018/19
Zwei Absteiger aus der RL-Nord und kein Aufsteiger in die RL-Nord.

Die Rückziehungen in der laufenden Saison werden dabei berücksichtigt.



Aufstiegsberechnung
 
Werbung

Werbung




.